Eobanus-Hessus-Schreibwettbewerb www.hessus.eburg.de

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2012

Am 22. November fand in der Erfurter Engelsburg die Preisverleihung des diesjährigen Eobanus-Hessus-Schreibwettbewerbes statt.
Es wurden die drei Jury-Hauptpreise vergeben, die mit je 400,- EUR dotiert sind. Einen Hauptpreis erhielt der 23-jährige Erfurter Autor Jakob Zwiebler für seinen Prosatext »Spanien«, der in einem Pyrenäendorf in der Zeit der frühen Franco-Herrschaft spielt und sich mit dem Thema Anpassung und Schuld auseinandersetzt. Ein weiterer Hauptpreis wurde Anna Siebert (19 Jahre) aus Jena zuerkannt, die bereits im letzten Wettbewerbsjahr einen der Schülerförderpreise erhielt. Ihr Text »Jankovs Bude« thematisiert in poetischen Bildern die Tristesse der Großstadt. Der dritte Hauptpreis vergab die Jury  an Ann-Kathrin Roth, 23 Jahre und ebenfalls aus Jena für den Text »Treppengeflüster«, der sich auf experimentelle Weise mit dem Thema Casting-Shows auseinandersetzt.

Darüber hinaus vergab die Jury drei Schülerförderpreise, die jeweils mit 100 Euro dotiert sind. Diese gingen in diesem Jahr an Riccarda Kiel (17 Jahre) aus Geisa für ihren Text »Tintenklecksendes Säkulum«, Judith Bernet (16 Jahre) aus Oehrenstock für das Gedicht »Die Tänzerin« sowie an Romina Schmidt (15 Jahre) aus Neudietendorf für die Kurzgeschichte »Nur für uns«. Außerdem wurde in diesem Jahr wieder ein Sonderpreis der Jury (Büchergutschein 150 Euro) vergeben. Diesen erhielt Josefine Neugebauer, 13 Jahre aus Fischbach für ihre Geschichte »Wolfsherz.

Die Preisträgerinnen und Preisträger wurden von einer sechsköpfigen Jury bestimmt. Der Jury gehörten in diesem Jahr an: Ingrid Annel (Autorin), Sabine Spitzer (Redakteurin Thüringer Allgemeine), Laura Zimmermann (Vorjahrespreisträgerin), Alexander Platz (Redakteur hEFt für literatur, stadt und alltag), Stefan Schütz (Lyriker und Dozent für Kreatives Schreiben) und Monique Weinert (Literaturwissenschaftlerin, Engelsburg).

Unseren herzlichen Glückwunsch an alle Preisträgerinnen und Preisträger!

Die Preistexte werden in der nächsten Ausgabe des Literatur- und Kulturmagazins hEFt abgedruckt.

About

Your email is never shared.
Required fields are marked *