Eobanus-Hessus-Schreibwettbewerb www.hessus.eburg.de

Ausschreibung 2010

Ausschreibungs-Flyer

Bereits zum zehnten Mal wird der Eobanus-Hessus-Schreibwettbewerb ausgeschrieben. Der Wettbewerb will die humanistischen Traditionen Erfurts produktiv aufnehmen und soll Gelegenheit zu kritischer gesellschaftlicher und literarischer Auseinandersetzung für junge Autorinnen und Autoren mit der Gegenwart bieten.

Am Wettbewerb können Bewerberinnen und Bewerber aus ganz Thüringen teilnehmen, die zwischen 15 und 35 Jahre alt sind. Es können Texte aller literarischen Genres eingesandt werden. Jede Einsendung kann nur ein Genre umfassen. Der Umfang für Prosatexte soll fünf Schreibmaschinenseiten bzw. für Lyrik drei Gedichte nicht überschreiten. Die Texte sollen in 7-facher Ausführung ohne Namenskennzeichnung eingesandt werden. Den Einsendungen bitte eine kurze Darstellung der Lebensdaten (Geburtsdatum, Adresse/E-Mail, bisherige literarische Aktivitäten) anfügen.

Einsendeschluss ist der 13. September 2010.

Die Einsendungen werden von einer Jury durchgesehen und bewertet. Der 1. Preis ist mit 500,- EUR, der 2. Preis mit 400,- EUR und der 3. Preis mit 300,- EUR dotiert. Aus den drei nachplatzierten Texten wird am Abend der Preisverleihung der Publikumspreis gewählt. Außerdem werden drei Förderpreise für Schülerinnen und Schüler der Thüringer Regelschulen und Gymnasien vergeben (jeweils 100,- EUR).

Einsendungen sind zu richten an: 
Studentenzentrum Engelsburg
Stichwort: Eobanus-Hessus-Schreibwettbewerb 
Allerheiligenstraße 20/21, 
99084 Erfurt 
oder per E-Mail an: hessus@eburg.de

Der Wettbewerb wird von der Stadt Erfurt und dem Förderverein Humanistenstätte Engelsburg e.V. veranstaltet. Unterstützt wird er vom Thüringer Ministerium für Bildung, Wissanschaft und Kultur, der Sparkasse Mittelthüringen, dem Studentenwerk Thüringen, der Universität Erfurt, dem Studentenzentrum Engelsburg e.V. und Habel&Hugendubel. Medienpartner sind: Thüringer Allgemeine, Radio F.R.E.I. und hEFt. Der Wettbewerb ist in die »Leseinitiative« des Thüringer Kultusministeriums eingebettet.

Print Friendly, PDF & Email

Your email is never shared.
Required fields are marked *